Der Auenwald

Rund um die idyllische Domholzschänke liegt der Leipziger Auenwald. Dieses Auwaldgebiet befindet sich zum größten Teil auf dem Leipziger Stadtgebiet und zieht sich wie ein grünes Band von Markkleeberg bis hinter Schkeuditz, mitten durch Leipzig. Es prägt nachhaltig diese Landschaft und wird von bekannten Flüssen wie der Pleiße, Weißen Elster und Luppe durchquert. Die Ausdehnung des Leipziger Auwaldes beläuft sich entlang der Flüsse gemessen gut 30 Kilometer in die länge so wie bis zu fünf Kilometer in die Breite, was eine Flächenbedeckung von gut 2500 Hektar entspricht. Zu dem gehört er zu den größten erhaltenen Auwaldbeständen Mitteleuropas.

Die Flore des Auwaldes bietet eine Vielfalt wie sie in und um Deutschland nur noch sehr selten zu finden ist. Wesentlich verändert hat sich der Baumbestand in den letzten hundert Jahren. So findet man Schwarz-Pappeln und Ulmen nur noch selten vor, auch der Anteil an Stieleiche welcher überwiegenden den älteren Bestand ausmacht, nimmt immer mehr ab. Deutlich im Vergleich dazu gestiegen sind die jüngeren Bestände wie Ahorn und Esche. Sonst findet man neben verschiedenen Wildobstarten im Leipziger Auwald die typischen Baumbestände wie Traubenkirsche, Linde und Schwarzerle vor. Auch auwaldfremde Arten von Bäumen wie Robinie, Rotbuche, Roteiche oder Rosskastanie findet man hier ferner vor.

Auch im Frühjahr ist die Farbenpracht des Leipziger Auenwaldes eine Augenweide. Hier finden Sie eine Großzahl an Frühjahrsblühern wie Schlüsselblumen und Scharbockskraut so wie den eher selten anzutreffenden Märzenbecher, welcher jedoch hier seinen größten Bestand in ganz Deutschland zu verzeichnen hat. Eine wahre Rarität hingegen ist das weltweit einmalig vorkommende Leipziger Windröschen (Anemone lipsiensis), welches sich in einer blass gelben Form und aus einem Mix zwischen Buschwindröschen und Gelbem Windröschen präsentiert.

Der vielschichtige Baum- und Strauchbestand ist der Grund für den Vogelreichtum des Auenwaldes. Hier tummel sich eine Vielzahl an Vogelarten und Brutpaaren, welche Jahr für Jahr ihren Bestand in diesen optimalen Bedingungen weiter ausbauen. Besonders häufig trifft man hier allerdings auf den Pirol und den Mittelspecht. Auch eine artenreiche Insektenfauna findet hier ihren Lebensraum. Des weiteren sind vom Aussterben bedohte Käferarten nachgewiesen.

Es lohnt sich also dem Leipziger Auenwald einmal einen Besuch abzustatten um seine Flora und Fauna in vollen zügen zu genießen. Ganz gleich ob Sie das vor oder nach einem Besuch in unserer traditionsreichen Domholzschänke tun möchten.